Willkommen in Laurins Garten

Cidaris sp.
Cidaris sp.

  Laurins Fossilien

Ich sammle seit 1980 Fossilien im Alpenvorland, in den tertiären ( Ottnangien) Ablagerungen des  nördlichen Innviertels. Begonnen hat es mit Ausflügen mit den Kindern, die von den Haizähnen mehr begeistert waren als ich. Als bei ihnen mit den Jahren andere Interessen in den Vordergrund gerückt sind, bin ich alleine auf Fossiliensuche gegangen.

Ich bin vielen Menschen dankbar, die mich mit ihrem Fachwissen unterstützt haben wie Dr Schultz, Dr Mandic, Dr Kroh und Dr Harzhauser vom Naturhistorischen Museum in Wien, Dr.Schneider in München , Dr.Zagorszeg aus Prag, der meine Brozoen bearbeitet, Dr Bitner aus  Warschau, Dr Matus aus Bratislava, der die Krebse publiziert hat und der leider bereits verstorbenen Dr Rene-Pierre Carriol aus Paris, der die Cirripeden bearbeitet hat. Den Großteil der Sammlung habe ich 2010 dem Naturhistorischem Museum in Wien geschenkt, die inzwischen die Gastropoden bearbeitet haben. Die Muscheln sind in Arbeit.

 

 

Laurins Garten
Laurins Garten
  • Laurins Garten

Ich mag bunte, duftende Blumen, im Garten wie in der Natur. In Laurins Garten hat vieles Platz, Wildblumen genauso wie Pflanzen,  die schon seit Jahrhunderten  in Bauern- und Klostergärten gewachsen sind. Schmetterlinge und Eidechsen sollen sich hier wohl fühlen, ein Garten ohne Gift und Staubsauger. Die Blumen sind nicht streng geometrisch angeordnet, sie dürfen dort wachsen, wo sie sich wohl fühlen. Durch Aussaat suchen sie sich ihren besten Platz .

Warum Laurins Garten ?

  Laurin ist eine mythische Gestalt, für die die Blumen Teil seines Lebens waren. Der Rosengarten in den Dolomiten war sein Reich, das zerstört wurde. In der Sage ist er der Böse, aber ich habe immer schon mit ihm fühlen können, ihn verstanden, wie er sich fühlte, als sein Garten vom " edlen" Ritter zerstört wurde. Und wie es das Schicksal will, so hab ich auch einmal so einen Garten verloren, aufgeben müssen.

Man kann, wie Laurin keinen 2. Rosengarten machen, das Gefühl für Blumen aber bleibt, wird sogar inniger, wenn man weiß, dass alles vergänglich ist. Und dennoch ist wieder ein Garten entstanden, anders, schöner und wieder voller Duft und Farbe.

Antalya
Antalya
  • Laurins Reisen

Ich bin gerne in der Wärme und reise daher vor allem in den Süden, in die Länder am Mittelmeer.